Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hilfe für deutsche Staatsangehörige

Rettungsring an einer Wand

Rettungsring, © colourbox.de

Artikel

Vor Reisen in die Ukraine wird gewarnt. Deutsche Staatsangehörige sind dringend aufgefordert, das Land zu verlassen. Falls Sie das Land nicht auf einem sicheren Weg verlassen können, bleiben Sie vorläufig an einem geschützten Ort. Eine Evakuierung durch deutsche Behörden ist derzeit nicht möglich. Der Luftraum ist geschlossen. Eine Ausreise ist grundsätzlich auf dem Landweg möglich.
Die Deutsche Botschaft hat den Dienstbetrieb in Kiew in eingeschränkter Form wieder aufgenommen, nimmt bis auf Weiteres jedoch keine konsularischen Aufgaben wahr. Das Generalkonsulat in Donezk (mit Sitz in Dnipro) ist weiterhin geschlossen, ebenso das Büro der Honorarkonsulin in Charkiw.

Sie erreichen die Botschaft per E-Mail über das Kontaktformular.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts finden Sie hier ; ein FAQ und weitere aktuelle Informationen unter www.diplo.de/ukraineaktuell

Stand: Februar 2018

Die hier aufgeführten Informationen können Sie auch als Merkblatt downloaden:

Merkblatt „Hilfe in Notfällen“ PDF / 785 KB

Die nachfolgenden Angaben beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Botschaft zum Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Die Botschaft übernimmt keine Gewähr für die Arbeit der einzelnen Ärzte und Kliniken. Behandlungskosten sind von Ihnen oder Ihrer Versicherung zu tragen und können nicht von der Botschaft übernommen werden.

Hilfe in Notfällen

Auch vom ukrainischen Handy aus wählt man einfach nur die jeweiligen drei Ziffern:

Feuerwehr

101

Polizei

102

Krankenwagen

103

Gasdienst

104

In kleineren Städten gibt es nur die 112.

Adresse der Botschaft:

Wul. Bohdana Chmelnytzkoho 25, 01901 Kiew

Tel.: +38-044-281-11-00

Die regulären Öffnungszeiten sind:

Montag-Donnerstag 08.00-17.15 Uhr und Freitag 08.00-15.30 Uhr

In besonderen Notfällen außerhalb dieser Öffnungszeiten ist der Bereitschaftsdienst der Botschaft Kiew erreichbar unter der Nummer

- auf Deutsch +38-050-355-82-85

- auf Ukrainisch +38-050-469-22-77

Unter dieser Telefonnummer werden keine Visaauskünfte erteilt!

Wurde der Reisepass verloren/gestohlen, kann die Botschaft ein Ersatzdokument zur Rückkehr nach Deutschland ausstellen. Dieses Dokument gilt nur für die Rückreise nach Deutschland. Möchten Sie in ein anderes Land (weiter)reisen, ist stattdessen ein Reisepass nötig (siehe die anderen Punkte oben).

Der Verlust/Diebstahl des Passes ist in jedem Falle bei der ukrainischen Polizei anzuzeigen. Bedienen Sie sich bitte ggf. eines Sprachmittlers. Sie erhalten von der Polizei eine Bescheinigung über die Anzeige.

Bitte melden Sie sich zudem frühzeitig über das Kontaktformular beim Rechts- und Konsularreferat. Geben Sie bitte an:
- Wann und wo der Pass verloren/gestohlen wurde
- Wo Sie sich gerade befinden (Stadt, Oblast)
- Ob Sie einen gültigen Personalausweis im Original dabeihaben
- Bei welcher Behörde (in welcher Stadt) der letzte deutsche Reisepass ausgestellt wurde

Notwendige Unterlagen:
- Verlust- oder Diebstahlsanzeige von der ukrainischen Polizei
- Biometrische Passbilder
- Gebühren (während der Sprechzeiten: 21,00 EUR bar in Euro)
- Antrag (s. PDF-Datei, kann auch in der Botschaft ausgefüllt werden)
- Verlustmeldung für den deutschen Bereich (s. PDF-Datei, kann auch in der Botschaft   ausgefüllt werden)
- Wenn vorhanden: Kopie des letzten Reisepasses (wg. Passnummer und - Gültigkeitsdaten für die Verlustmeldung)
- Wenn vorhanden: Gültigen deutschen Personalausweises (zur Prüfung der Identität)

Wenn Sie keinen gültigen deutschen Personalausweis bei sich haben, müssen inländische Behörden für die Prüfung der Identität beteiligt werden. Dies ist nur an Arbeitstagen möglich und kann, abhängig von der Behörde in Deutschland, mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Antragsformular für Erwachsene

Antragsformular für Minderjährige

Formular Passverlustanzeige


Bei Geldverlust oder sonstigen finanziellen Schwierigkeiten im Ausland bieten die Überweisungssysteme von „Western Union“ und „Moneygram“ eine schnelle und zuverlässige Möglichkeit, Geld in die Ukraine zu transferieren. Grundvoraussetzungen sind, dass der deutsche Empfänger des Geldes einen gültigen deutschen Reisepasses oder vorläufigen Reisepass hat.

Unser entsprechendes Merkblatt finden Sie hier:

Geldüberweisung in die Ukraine PDF / 671 KB

Deutsche Telefonnummern können Sie über Onlinetelefonbücher ermitteln wie z.B.:

 

www.klicktel.de/telefonbuch/

www.dastelefonbuch.de/

www.teleauskunft.de/


R-Gespräche sind ein Serviceangebot der deutschen Telekom. Die Voraussetzungen: Ihr Anruf muss auf einen Festnetzanschluss der Deutschen Telekom erfolgen und Ihr Gesprächspartner muss diesem zustimmen.

Die Kosten des Telefongesprächs werden später in die monatliche Rechnung des Angerufenen miteinbezogen. Sie selber telefonieren kostenlos, ohne Handyguthaben oder Telefonkarte. Allerdings können von der Ukraine aus R-Gespräche nicht von Münz- und Kartentelefonen ausgeführt werden und sind auch nicht von überall aus der Ukraine möglich.

So stellen Sie Ihr R-Gespräch her: 

1. Von der Ukraine aus wählen Sie die kostenfreie Zugangsnummer 000 49.

2. Nach der Begrüßungsansage werden Sie gebeten, die Telefonnummer (Ortsvorwahl + Rufnummer) des gewünschten Gesprächspartners einzugeben.

3. Das System fordert Sie auf, Ihren Namen auf ein Band aufzusprechen.

4. Die Verbindung zu dem gewünschten Gesprächspartner wird aufgebaut.

5. Beim gewünschten Gesprächspartner klingelt das Telefon. Nach Abheben des Hörers wird ihm mitgeteilt, dass es sich um ein R-Gespräch handelt, und der auf Band aufgesprochene Name sowie der Minutentarif werden ihm angesagt.

6. Der Angerufene wird vom System aufgefordert, die Annahme des R-Gesprächs durch Drücken der Taste „1“ zu bestätigen.

7. Ist der gewünschte Gesprächspartner damit einverstanden, die Gesprächskosten zu übernehmen, wird die Verbindung hergestellt.

Keine Kosten entstehen, wenn das R-Gespräch abgelehnt wird, oder der Anschluss besetzt ist oder niemand abhebt.

Diese und weitere Infos hierzu unter: www.telekom.de/r-gespraech

Sie erreichen den 24-Stunden Zentraler Sperrnotruf unter: 0049-116 116

Folgende Angaben werden benötigt:

Name, Geburtsdatum, Anschrift, Name und Ort Kreditinstitut, Bankleitzahl, Kontonummer

Unsere entsprechenden Hinweise finden Sie hier:

Ärzte, Kliniken, medizinische Notfälle PDF / 588 KB

Die Rechtsanwaltsliste der Botschaft finden Sie hier:

Rechtsanwaltskanzleien PDF / 771 KB

Eine Liste mit Übersetzungsbüros finden Sie hier:

Übersetzungsbüros PDF / 776 KB

nach oben