Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rückreise für deutsche Staatsangehörige aus der Ukraine

Coronavirus - Aufsteller am Flughafen Hamburg

Coronavirus - Aufsteller am Flughafen Hamburg, © Bodo Marks/dpa

22.05.2020 - Artikel

Aktueller Hinweis für die Ukraine: Hier finden Sie aktuelle Informationen über die Lage in der Ukraine und Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland

Aktuelle Situation in der Ukraine

Die Quarantäne in der Ukraine wurde bis zum 22. Juni verlängert. Seit dem 12. Mai werden schrittweise Erleichterungen umgesetzt. Mit Beschluss des Ministerkabinetts vom 21. Mai können diese Regelungen regional unterschiedlich ausfallen je nach Infektionslage:

Parks, Grünanlagen und Erholungsgebiete können wieder besucht werden, Nichtlebensmittelgeschäfte können wieder öffnen, ebenso wie Friseure und einige andere Dienstleister (darunter Zahnkliniken und Schönheitssalons), Museen und Bibliotheken. Auch Kioske und Gartenrestaurants dürfen in Selbstbedienung wieder betrieben werden. Der ÖPNV wird ab dem 22. Mai nach und nach wiedereröffnet, ebenso Hotels (außer Hostels; Hotelrestaurants und Pools bleiben geschlossen). Erlaubt werden Gottesdienste mit Beschränkung 1 Person pro 10 m2.

Ab 25.05. dürfen Kindergärten und U-Bahnen an Orten mit günstiger epidemiologischer Lage geöffnet werden.

Die Regierung erwartet, dass die dritte Etappe des Auslaufens der Quarantäne (Öffnung von einzelnen Bildungseinrichtungen, Spiel- und Sportplätzen (außen Pools) und des Regionalverkehrs) ab 01.06. möglich sein kann.

Alle anderen Beschränkungen, wie auch die Grenzschließungen, bleiben weiterhin aufrechterhalten.

Weitere Details können Sie auf der Webseite des Ministerkabinetts der Ukraine (in ukrainischer und englischer Sprache) finden.

Wenn Sie sich in der Ukraine aufhalten, bleiben Sie an Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort und stellen Sie sich auf einen längeren Aufenthalt ein. Verfolgen Sie aufmerksam die Medien und folgen Sie den Anweisungen der Behörden.

Falls Sie sich krank fühlen, gehen Sie nicht zur Arbeit, bleiben Sie zu Hause und nehmen Sie Kontakt zu einem Arzt oder Ärztin auf.

Ausreise aus der Ukraine - Luft

Der Flugverkehr aus und in die Ukraine ist derzeit bis voraussichtlich mindestens 15. Juni eingestellt.

Die Fluggesellschaft SKY UP bietet derzeit folgende Sonderflüge zur Rückreise nach Deutschland an:

Samstag, den 23. Mai 2020 nach Düsseldorf

Montag, den 1. Juni 2020 nach München

Bitte buchen Sie diese Flüge selbst unter skyup.aero .


Für ukrainische und andere nicht-deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in und gültigem Aufenthaltstitel für Deutschland gilt weiter das bekannte Verfahren einer Vorabregistrierung.

Diese Daten werden von den ukrainischen Behörden vorab benötigt und die Registrierung muss für den Flug nach Düsseldorf bis spätestens Freitag, den 22. Mai 2020, 12 Uhr und für den Flug nach München zwingend bis spätestens Freitag, den 29. Mai 2020, 12 Uhr erfolgt sein. Bitte tragen Sie die notwendigen Daten dort ein, auch wenn Sie diese bereits der Botschaft mitgeteilt oder in ELEFAND eingetragen haben. Sie erhalten eine Bestätigung der Registrierung per E-Mail durch das System, aber keine weiteren Nachrichten. Wenn die Angaben vollständig sind, sind diese nach den Erfahrungen der Botschaft für die Ausreise ausreichend.

Die endgültige Entscheidung über die Zulässigkeit einer Einreise nach Deutschland trifft die Bundespolizei am Zielflughafen. Bitte informieren Sie sich vorab, ob Sie einreisen dürfen hier.

Die Entscheidung über die Ausreise  trifft der Staatliche Grenzdienst der Ukraine  bzw. die Fluggesellschaft. Ausreisen für ukrainische Staatsangehörige sind derzeit nur mit Wohnsitz und gültigem Aufenthaltstitel im Ausland möglich.

Die Fahrt zum Flughafen Kyiv-Boryspil müssen Sie selbst organisieren. Eine Unterstützung durch die Botschaft ist dabei leider nicht möglich.


Ausreise aus der Ukraine - Land

Transit durch Polen

Polen hat ab 21.05.2020 den Transitweg teilweise wieder eröffnet. 

Deutsche und andere Staatsangehörige der EU-Mitgliedsstaaten, des EWR, der Schweiz sowie ihre Ehepartner und Kinder, können Polen im Transit zur Rückkehr an ihren Wohn- oder Aufenthaltsort durchqueren, wobei der Transit nicht länger als 12 Stunden dauern darf.

Die ungarische Regierung hat den humanitären Korridor über den Grenzübergang Tschop/Zahony auch in westlicher Richtung zur Einreise täglich von 11 Uhr bis 23 Uhr ukrainischer Zeit geöffnet. Damit können Deutsche und ihre Familienangehörige und Personen mit Wohnsitz und gültigem Aufenthaltstitel für Deutschland auf dem Landweg aus der Ukraine nach Deutschland zurückkehren. Die Ausreise aus Ungarn muss bis 5 Uhr morgens erfolgen.

Bei der Einreise findet eine Gesundheitskontrolle statt. Bei Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung erfolgt eine Einweisung in die Quarantäne.

Bitte beachten Sie, dass die Transitwege nicht verlassen werden dürfen und dass eine Rast nur an den dafür vorgesehen Rastplätzen möglich. Ein Merkblatt hierzu finden Sie hier

Es kann zudem geschehen, dass beim Transit durch Österreich geprüft wird, ob der Tankinhalt ausreichend ist und es muss glaubhaft sein, dass man auf der Durchreise nach Deutschland ist.


Nach Ihrer Rückkehr nach Deutschland müssen Sie sich zwingend zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben.
Bitte erkundigen Sie sich auf der Internetseite des Bundeslandes, in das Sie einreisen wollen, welche genauen Vorschriften bei Einreise aus Drittstaaten bestehen.


Für Fragen steht die Botschaft Kiew werktags von 8.00 bis 16.00 Uhr telefonisch unter +380 44 28 11 222 sowie per Mail unter covid-19@kiew.diplo.de zur Verfügung.

Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen im Merkblatt Hilfe für Ausländer in COVID-19-Fällen PDF / 348 KB sowie jeweils aktuelle Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Weltgesundheitsorganisation WHO. Sie können die Hinweise als Newsletter abonnieren oder die Gratis-App „Sicher Reisen“ nutzen, so Sie Push-Nachrichten bei jedem Update erhalten können.

Bitte achten Sie auch auf die Informationen unter covid19.com.ua (auf Ukrainisch und Englisch).

Wir empfehlen Ihnen dringend sich in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND einzutragen, damit wir Sie über aktuelle Entwicklungen unterrichten können.

Bitte beachten Sie, dass sich die Situation rasch ändern kann.  Halten Sie sich durch die Medien informiert und folgen Sie den Anweisungen der ukrainischen Behörden.

nach oben