Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelles zur Pandemie-Situation in der Ukraine

Coronavirus - Aufsteller am Flughafen Hamburg

Coronavirus - Aufsteller am Flughafen Hamburg, © Bodo Marks/dpa

29.10.2020 - Artikel

Aktueller Hinweis für die Ukraine: Hier finden Sie aktuelle Informationen über die Lage in der Ukraine und Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der Ukraine gelten derzeit bis zum 31. Dezember 2020.

Seit dem 1.8. bis vorerst 31.12. wird das Land gemäß Verordnung des Ministerkabinetts vom 22.7.2020 in vier Zonen eingeteilt: grün („gesund“) bis rot („ungesund“), für die unterschiedliche Schutzmaßnahmen gelten. Die jeweils aktuelle Zonen-Aufteilung ist in ukrainischer Sprache beim ukrainischen Gesundheitsministerium zu finden. 

Landesweit gilt derzeit:

  • An öffentlichen Orten (nicht jedoch im Freien) sind persönliche Schutzausrüstung, einschließlich Atemschutzmaske oder (selbst hergestellter) Schutzmaske, zu tragen.
  • Es besteht die Pflicht einen Ausweis mitzuführen.
  • Läden und Gaststättenbetriebe (Restaurants, Cafés usw.) müssen Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen einhalten. Gaststättenbetriebe dürfen von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr öffnen.
  • Beschränkungen für Massenveranstaltungen (Kultur-, Sport, Werbe- und sonstige Veranstaltungen, sowie Gottesdienste): max. 50 Personen in der grünen Zone, max. 30 Personen in der gelben Zone und max. 20 Personen in der orangen Zone.

Weitere Details können Sie auf der Webseite des Ministerkabinetts zum Thema Covid-19 (in ukrainischer und englischer Sprache) sowie unter dem folgenden Link finden.

Verfolgen Sie aufmerksam die Medien und folgen Sie den Anweisungen der Behörden.

Falls Sie sich krank fühlen, gehen Sie nicht zur Arbeit, bleiben Sie zu Hause und nehmen Sie Kontakt zu einem Arzt oder Ärztin auf.

Einreise in die Ukraine

Gemäß Verordnung Nr. 641, mit der die geltenden Maßnahmen bis zum 31.12.2020 verlängert wurden, ist für die Einreise notwendig:

  • Nachweis einer Krankenversicherung, die Kosten einer Behandlung von und einer Beobachtung wegen des Verdachts einer COVID-19-Erkrankung in der Ukraine ausdrücklich einschließt. Die Versicherungsgesellschaft muss über eine Vertretung in der Ukraine verfügen oder in der Ukraine registriert oder vertraglich mit einer ukrainischen Partnerversicherung verbunden sein.
  • Zwingende häusliche Quarantäne unter Nutzung der App „Dii wdoma“ („Дій вдома“) bei Einreise aus Ländern mit hohem Infektionsrisiko (sog. „rote“ Liste). Alternativ kann nach Einreise aus diesen Gebieten ein PCR-Test gemacht werden oder ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, bei Einreise vorgelegt werden. Die Liste zur Einteilung in Risiko- und Nichtrisikogebiete (rote und grüne Liste) wird durch das ukrainische Gesundheitsministerium regelmäßig aktualisiert. Informieren Sie sich daher vor Abreise unter https://visitukraine.today (in engl. und ukr. Sprache) über den aktuellen Status von Deutschland oder einem anderen Land, aus dem Sie einreisen, bzw. sich 14 Tage vor Einreise in die Ukraine aufgehalten haben. 

Informieren Sie sich bitte zu beiden Punkten auf https://visitukraine.today/

Um Schwierigkeiten bei der Einreise zu vermeiden, rät die Botschaft dazu sich von der Auslandskrankenversicherung (Anforderungen s.o.) schriftlich (möglichst in englischer oder ukrainischer Sprache) bestätigen zu lassen, dass der Versicherungsschutz auch derzeit für eine Einreise in die Ukraine und für den Fall einer Erkrankung an COVID-19 besteht.

Ausreise aus der Ukraine

Flüge

Es verkehren derzeit wieder Direktflüge zwischen Deutschland und der Ukraine. Bei weiteren Fragen zu Flügen wenden Sie sich bitte an ein Reisebüro oder die Fluggesellschaften. 

Reisen mit dem PKW

Beachten Sie bitte, dass für die EU-Nachbarländer der Ukraine weiterhin Einreisebeschränkungen für aus der Ukraine einreisende Personen bestehen. Für Transitreisen informieren Sie sich bitte bei den Behörden der jeweiligen Transitländer und in den Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts

Transit durch Polen

Reisenden aus der Ukraine ist die Durchreise durch Polen nur gestattet, wenn das Ziel des Transits die Reise zu ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort ist und sie EU-Staatsangehöriger, Angehöriger der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen oder Island sind sowie ihre Ehepartner und Kinder. Gleiches gilt für Ausländer, die über eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU für eines der vorgenannten Länder verfügen, sowie ihre Ehepartner und Kinder. Eine Übersicht geöffneter Grenzübergänge bietet der polnische Grenzschutz

Weitere Informationen in den Reise- und Sicherheitshinweisen Polen.

Transit durch Ungarn

Seit dem 1. September 2020 können grundsätzlich nur noch ungarische Staatsangehörige einreisen. In dem Zusammenhang führt Ungarn auch EU-Binnengrenzkontrollen durch. Transit durch Ungarn ist nur auf den dafür bestimmten Korridorrouten möglich. Weitere Informationen in den Reise- und Sicherheitshinweisen Ungarn.

Beachten Sie bitte auch die Informationen des Bundesinnenministeriums zum Thema Einreise nach und Quarantäne in Deutschland.

Weitere Informationen und Fragen

Beachten Sie auch die jeweils aktuelle Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Wir empfehlen Ihnen dringend sich in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND  einzutragen, damit wir Sie über aktuelle Entwicklungen unterrichten können. Mit der Gratis-App „Sicher Reisen“ des Auswärtigen Amtes können Sie Push-Nachrichten zu Ihren Reiseländern bei jedem Update der Reise- und Sicherheitshinweise erhalten.

Bitte beachten Sie, dass sich die Situation rasch ändern kann.  Halten Sie sich durch die Medien informiert und folgen Sie den Anweisungen der ukrainischen Behörden.

  • Für weitergehende Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle (Bundespolizei, Gesundheitsamt, ukrainische Behörden bzw. ukrainische Auslandsvertretungen). Die Botschaft Kiew steht werktags von 8.00 bis 16.00 Uhr telefonisch unter +380 44 28 11 222 sowie per E-Mail  zur Verfügung.
nach oben