Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Neues Visumverfahren nach der Wiederaufnahme des Regelbetriebs

22.10.2020 - Artikel

Achtung! Änderung der Terminvergabe ab 02.11.2020

Wiederaufnahme des Kundenverkehrs in der Visastelle

Coronavirus Alert
Coronavirus Alert © www.colourbox.de

Die gesundheitliche Lage in der Ukraine ist weiterhin angespannt. Die Botschaft ist sehr bemüht, die Verbreitung des Corona-Virus nicht durch größere Ansammlungen von Antragstellern in der Visastelle, im Eingangsbereich des Towers oder auch beim Einlass in das Kanzleigebäude zu begünstigen.

Die Organisation des Publikumsverkehrs in der Visastelle wurde daher grundlegend geändert.

Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise aufmerksam und halten sich an den vorgegebenen Ablauf.

Terminvereinbarung

1) Eine Vorsprache in der Botschaft kann grundsätzlich nur nach einer Terminvereinbarung erfolgen.

Sie können einen Termin nicht mehr direkt buchen, sondern tragen sich auf einer Terminliste in einer Kategorie gemäß dem geplanten Aufenthaltszweck ein. Die Botschaft vergibt dann in chronologischer Reihenfolge der Eintragungen anhand ihrer/seiner verfügbaren Kapazitäten Termine.

Bitte registrieren Sie sich für einen Termin in der richtigen Kategorie. Personen, die sich in der falschen Kategorie registrieren, werden nicht zur Antragstellung zugelassen.

Es geht zudem nicht schneller, wenn Sie versuchen, mehrere Termine anzufragen. Im Gegenteil riskieren Sie, dass Ihre erste Terminanfrage storniert wird und Sie später als notwendig einen Termin erhalten.

Die Mitteilung mit den genauen Daten des Termins wird Ihnen ca. 2 Wochen vor dem Termin übersandt.

Sollte die gewünschte Kategorie nicht zur Registrierung freigeschaltet sein, ist die Visumerteilung derzeit aufgrund der Einreisebeschränkungen nicht möglich.

2) Eine terminfreie Antragstellung für die nachfolgend genannte Personengruppe kann nicht wie bisher gehabt stattfinden:

Spätaussiedler, Wissenschaftler, Studenten mit Stipendium, Antragsteller mit einer schriftlichen Vorabzustimmung der zuständigen Ausländerbehörde gem. § 31 Abs. 3 AufenthV bzw. § 81a AufenthG (beschleunigtes Fachkräfteverfahren), jüdische Zuwanderung sowie Wiedereinreise nach Deutschland

Auch hier wird eine kurzfristige Terminvereinbarung erforderlich sein.

Bitte registrieren Sie sich in Ihrer Terminkategorie (Stichwort „Sondertermin“). Weitere Hinweise erhalten Sie in der Bestätigungsmail nach erfolgter Registrierung.

Einen Termin vereinbaren
ACHTUNG! Antragsteller mit Vorabzustimmungen der Bundesagentur für Arbeit müssen sich für die Antragsabgabe für einen regulären Termin in der Terminkategorie „Arbeitsaufnahme“ registrieren.

Hinweise zur Antragstellung:

  • Ihr Reisepass wird bei der Antragstellung einbehalten und bleibt in der Botschaft solange Ihr Visumantrag geprüft wird. Besitzen Sie 2 Reisepässe, bringen Sie beide Pässe zur Antragstellung (den zweiten Pass erhalten Sie nach dem Interview zurück).
  • Passversand per Nova Poschta. Jeder Antragsteller muss seinem Antrag obligatorisch einen Rückumschlag von Nova Poschta beifügen. Mit diesem wird der Reisepass nach Beendigung des Visumverfahrens mit dem Visum bzw. mit dem Ablehnungsbescheid an den Antragsteller per Kurierdienst der Nova Poschta zurückgeschickt. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht zum Termin eingelassen werden, wenn Sie den Umschlag nicht vorzeigen können. In diesem Fall muss ein neuer Termin online gebucht werden.
  • Krankenversicherung. Der Nachweis über eine ausreichende Krankenversicherung muss bereits bei Antragstellung erbracht werden. Es empfiehlt sich, einen Versicherungsvertrag für den Zeitraum gemäß Ihrem Merkblatt innerhalb eines Jahres ab dem Datum der Antragstellung abzuschließen. Der Beginn des Schutzes soll das Datum der Einreise sein. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Versicherer.
  • Namensänderung. Antragsteller, deren Namen sich durch Eheschließung ändert oder geändert hat, müssen das Visum bereits mit dem auf den neuen Namen lautenden Reisepass beantragen
  • Antragstellung für Minderjährige. Kinder (auch unter 12 Jahren) müssen obligatorisch bei der Antragstellung anwesend sein

Nachforderungen

Sollten im Einzelfall Nachforderungen von Originalunterlagen erforderlich sein, werden die Antragsteller individuell benachrichtigt und erhalten einen gesonderten Termin zur Abgabe. Wie bisher kann dies auch durch einen Bevollmächtigten geschehen.

Visumausgabe

Es gibt keine persönliche Visumabholung mehr. Die Pässe werden inkl. Visum bzw. Ablehnungsbescheid über Nova Poschta an die Antragsteller zurückgesandt (s. oben). Die dafür erforderlichen Umschläge müssen bereits bei Antragstellung vorgelegt werden.

Antragsteller, die ihren Visumantrag vor der Quarantäne gestellt haben, erhalten von der Visastelle weitere Hinweise per E-Mail.

Hinweise zur Quarantäne nach Einreise

Laut Auskunft des Robert-Koch-Instituts kann für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Ausnahmen sind möglich bei einer negativen PCR-Testung auf SARS-CoV-2 maximal 48 Stunden vor Einreise bzw. nach Einreise.

Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über den aktuellen Stand der Quarantänevorschriften.

Weitere Informationen zur Quarantäne und den Risikogebieten erhalten Sie auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 
(Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete, Stand 15.06.2020)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/Info_Reisende_Tab.html (Handzettel/Poster für Reisende mit Hinweis auf Quarantänepflicht und weiterführende QR-Codes auf Deutsch, Englisch, Türkisch, Stand 15.6.2020)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Inhalt.html (Flyer Häusliche Quarantäne auf Deutsch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Ungarisch, Arabisch, Persisch, Polnisch, Slowakisch, Tschechisch, Stand 4.6.2020)

nach oben