Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sportfreunde ziehen Bilanz - 11x11 Champions feiern Abschluss

Sportfreunde ziehen Bilanz - 11x11 Champions feiern Abschluss

Sportfreunde ziehen Bilanz - 11x11 Champions feiern Abschluss, © Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ

08.10.2019 - Artikel

Bei einer Pressekonferenz im Hause des Fußballs in Kiew präsentierten am vergangenen Mittwoch, 25. September 2019, Mitglieder der Jury des Projektes „11x11 Meister. Fußball für die Entwicklung der Jugend und Regionen“ ihre Ergebnisse. Damit fand das seit einem Jahr sehr erfolgreich laufende und von der Bundesregierung mit 250.000 Euro finanzierte Vorhaben seinen Abschluss.


An der Feier nahmen sowohl der erste Vizepräsident des Fußballverbandes der Ukraine, Vadym Kostjutschenko, die Legende des ukrainischen Fußballs und der erste Vizepräsident des Fußballverbandes der Ukraine, Oleg Protasov, der erste Vizepräsident des Amateurfußballverbandes der Ukraine, Olexandr Kadenko, die Landesdirektorin der GIZ in der Ukraine, Sabine Müller, als auch der Referent für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung an der Deutschen Botschaft Kiew, Tobias Schrader, teil.


„Das Projekt zeigt einmal mehr, dass Fußball ein Element ist, das Menschen besonders verbindet“, sagte Tobias Schrader und hob die enge Abstimmung und Transparenz beim Auswahlverfahren hervor. „Neben der Förderung der Regionalentwicklung zeigen die Bewerbungen der Vereine wie Sport die Integration von Binnenvertriebenen und deren Familien unterstützt und insbesondere die Jugend fördert. Der hohe Eigenanteil und die zusätzlich akquirierten Investitionen der Gemeinden stellen die Nachhaltigkeit der Projekte sicher und sollten als Modell für andere Vereine dienen.“


Das mit Unterstützung der „Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH“ implementierte Projekt wurde vom Ukrainischen Verband für Amateurfußball in Partnerschaft mit dem Ukrainischen Fußballverband und dem Ministerium der Ukraine für regionale Entwicklung, Bauwesen und Wohnungswirtschaft umgesetzt. Jeder der elf ausgewählten Vereine erhielt finanzielle Unterstützung in Höhe von umgerechnet bis zu 11.000 Euro für die Umsetzung des angemeldeten Projekts und Schulungen für Trainer und Manager von denen fast 2000 Menschen profitierten.


Bei diesem landesweiten Wettbewerb wurden elf Amateurfußballvereine ausgewählt, die sich im Bereich der Nachwuchsförderung und der gesellschaftlichen Integration von Jugendlichen besonders engagieren. Neben der finanziellen und technischen Unterstützung lernten die Amateurvereine im Rahmen des Projektes zudem, eigenständig Investitionen zu identifizieren und zu akquirieren. Das Engagement junger Menschen in ihren Gemeinden belebte die Zusammenarbeit mit den lokalen Verwaltungen und der lokalen Wirtschaft.

nach oben