Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Zweite deutsch-ukrainische Übung zur Messung von Radioaktivität im Sperrgebiet von Tschernobyl vom 3. bis zum 7. September 2018

31.08.2018 - Artikel
Messübung im Sperrgebiet Tschernobyl 2016
Messübung im Sperrgebiet Tschernobyl 2016© Bundesamt für Strahlenschutz

Vom 3. bis zum 7. September 2018 führen Beschäftigte des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) zusammen mit ukrainischen Kollegen von der Staatsinspektion für nukleare Regulierung der Ukraine, vom Tschernobyl-Zentrum für nukleare Sicherheit, radioaktive Abfälle und Umweltschutz und von der Staatsverwaltung des Sperrgebiets von Tschernobyl eine Messübung in der 30-Kilometer-Zone um das Kernkraftwerk in Tschernobyl (Ukraine) durch.  26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BfS sind bei den Messübungen im Einsatz und trainieren insbesondere die Messung von Radioaktivität unter besonderen Bedingungen.

Weitere Ziele der Übung sind die praktische Aus- und Weiterbildung von Personal für den Einsatz unter erhöhter ionisierender Strahlung, die länderübergreifende Zusammenarbeit bei der Messung, sowie die gemeinsame wissenschaftliche Auswertung der Daten.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Pressemeldung der Staatsinspektion für nukleare Regulierung der Ukraine (auf Ukrainisch)

Link zum Online-Tagebuch der Messübung in Tschernobyl aus dem Jahr 2016

 

nach oben