Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland unterstützt energetische Gebäudesanierung in der Ukraine

27.04.2018 - Artikel

Neuer gemeinsamer Förderfonds von EU, IFC und Deutschland eingerichtet

Deutschland unterstützt energetische Gebäudesanierung in der Ukraine
Deutschland unterstützt energetische Gebäudesanierung in der Ukraine© IFC

Deutschland, die Weltbank-Tochter International Finance Corporation (IFC) und die EU haben Vereinbarungen zur Förderung der Energieeffizienz in der Ukraine unterzeichnet. Damit wird die Ukraine bei ihren Bemühungen unterstützt, den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen im Gebäudesektor zu senken. Den neu eingerichteten Multigeberfonds mit zunächst bis zu 53 Millionen Euro Fördermitteln von der EU (43 Mio. Euro) und Deutschland (10 Millionen Euro) wird die IFC verwalten.

Von der ukrainischen Regierung neu aufgelegte Programme des ukrainischen Energieeffizienzfonds (EEF) werden mit Mitteln aus diesem Fonds kofinanziert. Hierbei erhalten Wohnungseigentümergemeinschaften Zuschüsse für die energieeffiziente Sanierung von Mehrfamilienhäusern. Die Gründung des EEF wurde wesentlich von Deutschland und der EU unterstützt.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Energieeffizienz ist eine Investition in die Zukunft: Sie fördert Sicherheit und Widerstandsfähigkeit, schafft Arbeitsplätze und verbessert die Umwelt. Aus diesem Grund unterstützen wir die Einrichtung eines Energieeffizienzfonds in der Ukraine, der gleichzeitig das Staatsbudget entlastet, indem eingesparte Energiesubventionen in weitere Energieeffizienzmaßnahmen investiert werden."

Der Wohnungsbestand der Ukraine ist einer der größten Europas, jedoch mit vielen alten, ineffizienten und schlecht gedämmten Gebäuden, die einen Wärmeverlust von bis zu 50 Prozent aufweisen.