Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Deutschenliste zur Krisenvorsorge

Deutschenliste zur Krisenvorsorge, © Auswärtiges Amt

Artikel

Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen sich unabhängig vom Land, das sie besuchen, und von der Dauer des Auslandsaufenthalts in die Krisenvorsorgeliste „ELEFAND“ des Auswärtigen Amts einzutragen. Seit dem 01.11.2021 erscheint ELEFAND in neuem Layout und mit vielen neuen Funktionen.

Vor Reisen in die Ukraine wird gewarnt. Deutsche Staatsangehörige sind dringend aufgefordert, das Land zu verlassen. Falls Sie das Land nicht auf einem sicheren Weg verlassen können, bleiben Sie vorläufig an einem geschützten Ort. Eine Evakuierung durch deutsche Behörden ist derzeit nicht möglich. Der Luftraum ist geschlossen. Eine Ausreise ist grundsätzlich auf dem Landweg möglich.
Die Deutsche Botschaft hat den Dienstbetrieb in Kiew in eingeschränkter Form wieder aufgenommen, nimmt bis auf Weiteres jedoch keine konsularischen Aufgaben wahr. Das Generalkonsulat in Donezk (mit Sitz in Dnipro) ist weiterhin geschlossen, ebenso das Büro der Honorarkonsulin in Charkiw.

Sie erreichen die Botschaft per E-Mail über das Kontaktformular.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts finden Sie hier ; ein FAQ und weitere aktuelle Informationen unter www.diplo.de/ukraineaktuell

Was ist die Krisenvorsorgeliste?

In die Krisenvorsorgeliste (auch elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland - kurz ELEFAND -  genannt)  können sich alle deutschen Staatsangehörigen, die sich vorübergehend oder dauerhaft im Ausland aufhalten, eintragen (§ 6 Abs. 3 Konsulargesetz). Mitreisende Familienmitglieder des gleichen Haushalts -auch ohne die deutsche Staatsangehörigkeit- können als Begleitpersonen mit eingetragen werden, damit sie im Not- und Krisenfall mit berücksichtigen werden können.

Die Registrierung wird allen Deutschen empfohlen - unabhängig vom Ort und der Dauer des Aufenthalts im Ausland. Über die Registrierung können die Auslandsvertretungen mit Deutschen im Gastland bei akuten Krisen in Kontakt treten.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über die in der Liste zu hinterlegenden E-Mail-Adressen z.B. auf anstehende Bundestagswahlen und Wahlen zum Europäischen Parlament hinzuweisen oder sonstige konsularische Hinweise zu übermitteln.

Neue Version - modernes Layout und neue Funktionen

Seit dem 1. November 2021 steht die Krisenvorsorgeliste ELEFAND in einer verbesserten Version mit neuen Funktionen zur Verfügung und löst die bisherige Anwendung ab. Die neue Version bietet eine leichtere und nutzerfreundlichere Möglichkeit, sich bei Auslandsreisen einzutragen. Sie beinhaltet insbesondere folgende Verbesserungen:

  • Verbesserte Nutzungsmöglichkeit mit mobilen Endgeräten wie Handys und Tablets
  • Nur einmalige Angabe der persönliche Stammdaten notwendig. Danach werden für künftige Reisen nur noch die aktuellen Reisedaten benötigt
  • Angabe mehrerer Reiseetappen möglich  
  • Automatische Anzeige der zuständigen Auslandsvertretung: Sie teilen ELEFAND Ihren ausländischen Zielort mit und der eingebundene Konsulatfinder nennt Ihnen die für Sie im Not- und Krisenfall zuständige Auslandsvertretung mit entsprechendem Link auf die Website
  • Liste Ihrer Auslandsreisen bleibt auf Wunsch erhalten: So behalten Sie auch im Nachhinein den Überblick über Ihre Auslandsaufenthalte  
  • ELEFAND-Registrierung auch über das Nutzerkonto Bund möglich

Umstieg auf das neue System

Personen, die ihren Auslandsaufenthalt noch in der alten Version von ELEFAND angezeigt hatten, wurden rechtzeitig vor Schließung des alten Systems informiert und erhielten eine Einladung zum Umstieg auf die neue Version.

Registrierungen und Anmeldungen (Login) erfolgen nun ausschließlich unter https://krisenvorsorgeliste.diplo.de/

Eine Anmeldung in der neuen Version von ELEFAND mit den Zugangsdaten der alten Version ist nicht möglich. Es bedarf einer neuen Registrierung.

Hier finden Sie die Datenschutzerklärung zu ELEFAND.


nach oben